AKTUELLES

14.08.2019

EVB BAUPUNKT SIEHT SICH ALS TREIBER IN DER BRANCHE

Verbundgruppe setzt auf Digitalisierung: Zukunftsfähiges System erfolgreich gestartet

Die EVB BauPunkt sieht sich im Bereich Digitalisierung als Treiber in der Branche. Weil die Hersteller von Baumaschinen, Baugeräten und Werkzeugen unterschiedliche Datenformate nutzen, ist die elektronische Verarbeitung der von der Industrie zur Verfügung gestellten Informationen sehr aufwendig. Mit dem von der Verbundgruppe neu entwickelten EVB Datacenter lassen sich klassifizierte Produktdaten optimal darstellen. Dadurch verringert sich auf beiden Seiten nicht nur das Fehlerrisiko, sondern auch der Arbeitsaufwand. „Von diesem professionellen System profitieren also auch unsere Lieferanten“, kommentiert EVB BauPunkt Geschäftsführer Steffen Eberle den erfolgreichen Start des Online-Tools.

Das EVB Datacenter beinhaltet aktuell rund 60.000 aktive Produktartikel. Es ist mandantenfähig, verwaltet also auch Schattensortimente. Die Gesellschafter der Kooperation nutzen es an allen ihren Standorten und können damit sehr effizient eigene Printkataloge mit individuellen Preisen erstellen lassen und die Daten zudem in ihre Webshops ausleiten. „Wir brauchen im Bereich der Klassifizierung einen Branchenstandard in Deutschland, den alle Industriepartner akzeptieren. Das muss das Ziel aller Verbände sein“, sagt EVB BauPunkt Marketingleiter Ralph Saile, der für das Datacenter verantwortlich zeichnet. Er spricht von einem „Digitalisierungsrückstand“ und setzt sich dafür ein, die Produktdaten von Artikeln unterschiedlicher Hersteller vergleichbar zu machen.

Welchen großen Nutzen die Digitalisierung für Industrie und Fachhandel ermöglicht, belegt das EVB Infoportal. Mehr als 210 Industriepartner haben dieses Online-Tool bereits mit insgesamt 148.000 Seiten Produktinformationen und mehr als 420 Videos befüllt, die beispielsweise im Kundengespräch direkt abgerufen werden können. Auch die neuesten Angebote finden sich auf der Plattform. Dabei sind alle Artikel und Preise garantiert auf dem aktuellsten Stand. Das EVB Infoportal lässt sich sogar in die Websites der EVB BauPunkt Gesellschafter integrieren und mit dem jeweiligen Corporate Design hinterlegen. Ralph Saile: „Unsere Partner erkennen zunehmend, dass ihnen die Digitalisierung spürbare Vorteile bringt.“

 

 

19.07.2019

EVB BAUPUNKT BLICKTE AUF ERFOLGREICHES 2018 ZURÜCK

Bei Gesellschafterversammlung neuen Rekordumsatz von 119,8 Mio. Euro präsentiert

Die EVB BauPunkt Einkaufs- und Handelsgemeinschaft hat im Geschäftsjahr 2018 die Digitalisierung weiter vorangetrieben und den Servicebereich IT deutlich ausgebaut. Die damit verbundenen hohen Investitionen waren mit ein Grund dafür, dass die Kooperation trotz Steigerung ihres zentral fakturierten Umsatzes um 2,5 Prozent auf den neuen Rekordwert 119,8 Mio. Euro die hohen Erträge der vergangenen Jahre nicht ganz erreichen konnte. „Wir investieren auch weiterhin in zeitgemäße Hard- und Software sowie intelligente Köpfe“, kündigte Geschäftsführer Steffen Eberle auf der Gesellschafterversammlung in Straßburg an. „Beides wird uns in Zukunft dabei helfen, wieder an gewohnte Ergebnisse anzuknüpfen.“

Die Verbundgruppe richtet bekanntlich ihre Gesellschafterstruktur neu aus und konzentriert sich künftig gezielt auf Unternehmen, die ein bestimmtes zentral fakturiertes Einkaufsvolumen nicht überschreiten. „Das stellt uns vor Herausforderungen, eröffnet aber zugleich viele neue Chancen“, betonte Steffen Eberle in seiner Rede bei der Jahrestagung. „In allen Leistungen, die wir neu oder schon seit vielen Jahren anbieten, harmonisieren sich dadurch die Möglichkeiten“, sagte der EVB BauPunkt Geschäftsführer und ergänzte: „Ich bin davon überzeugt, dass wir dadurch letztlich der einzige wirkliche Einkaufs- und Marketingverbund für Baumaschinen und Baugeräte für mittelständisch geprägte Unternehmen sein werden.“ Das Gesamtkonzept der Kooperation sei stimmig, transparent und für jeden nachvollziehbar. Daran habe sich nichts geändert.

Gruppe wird durch Neuausrichtung homogener
Die Veränderungen in der Gesellschafterstruktur sieht auch der Beirat der EVB BauPunkt als große Chance. Wie deren Vorsitzender Hanspeter Pfister in seinem Jahresbericht sagte, werde die Verbundgruppe durch die Neuausrichtung homogener. Ohnehin gebe es keinen Verband, in dem die Kommunikation und die Entscheidungswege so direkt und kurz seien wie bei der EVB BauPunkt, bedankte er sich bei der Geschäftsführung und dem gesamten Team der Kooperation für die „ausgezeichnete Arbeit“ im Geschäftsjahr 2018, das er als sehr erfolgreich bezeichnete. Insbesondere in den Bereichen Digitalisierung und Datenmanagement sei die Gruppe auf einem guten Weg, von dem alle Gesellschafter profitieren könnten. Lobende Worte fand Hanspeter Pfister auch für die EVB BauPunkt Akademie, deren praxisgerechte Seminare im Berichtsjahr hervorragend besucht oder sogar überbucht waren. „Es zeigt sich, dass ein zunehmendes Bedürfnis nach qualifizierter Ausbildung vorhanden ist“, betonte er und verwies auf einen wichtigen Zusatznutzen: „Ein Kursbesuch fördert auch die Bindung des Mitarbeiters zum Unternehmen.“

Tsurumi Europe GmbH mit Lieferanten Award geehrt
Im Rahmen der Jahrestagung wurde zum dritten Mal der EVB BauPunkt Lieferanten Award vergeben. Die Auszeichnung ging an die Tsurumi Europe GmbH, die 2018 im Vergleich mit den anderen Vertragslieferanten der Kooperation die beste Performance erzielt hatte. Die alljährliche Bewertung erfolgt anhand einer Score Card, in der 14 Kriterien Berücksichtigung finden, wie Umsatz, Fachhandelstreue, Qualität, Erreichbarkeit und aktive Beteiligung an gemeinsamen Marketingmaßnahmen. So führte Tsurumi unter anderem mit der EVB BauPunkt zwei exklusive Aktionen durch. Bei der Übergabe des Lieferanten Award durch Steffen Eberle und EVB BauPunkt Einkaufsleiter Manfred Trumpp sprach Birger Schmidt, Tsurumi-Vertriebsleiter Europa, von einem außergewöhnlichen Tag für sein Unternehmen und dankte für die seit dem Jahr 2005 währende „sehr starke Partnerschaft“ mit der Göppinger Verbundgruppe. Verkaufsleiter Michael Sikorra sagte, ihn mache die Auszeichnung „absolut stolz“. Eine vergleichbare Ehrung habe Tsurumi bisher noch nie erfahren. Der EVB BauPunkt Award wird seit 2018 vergeben. Erster Preisträger war die CONTAINEX Container-Handelsgesellschaft m.B.H, Wiener Neudorf, im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an die Lissmac Maschinenbau GmbH, Bad Wurzach.

 

 

02.04.2019

EVB BAUPUNKT PASST GESELLSCHAFTERSTRUKTUR AN

Veränderte Anforderungen machen strategische Neuausrichtung erforderlich

Die EVB BauPunkt Einkaufs- und Handelsgemeinschaft GmbH & Co. KG mit Sitz in Göppingen richtet sich neu aus. Mit Beginn des Jahres 2020 konzentriert sich die bundesweit tätige Kooperation gezielt auf Unternehmen, die ein bestimmtes zentral fakturiertes Einkaufsvolumen nicht überschreiten.

„Mehr als 35 Jahre nach Gründung sehen wir heute unsere Aufgabe darin, Fachhändler für Baumaschinen, Baugeräte und Werkzeuge in praktisch allen Unternehmensbereichen zu unterstützen“, sagt Geschäftsführer Steffen Eberle. „Diesen Bedarf haben aber nicht alle unsere Gesellschafter in gleichem Maße, weil unsere Gruppe bisher sehr heterogen aufgestellt war.“ Mit dem Ausscheiden von drei großen Unternehmen zum Ende 2019 schaffe die EVB BauPunkt nun eine homogenere Gesellschafterstruktur und könne daher in Zukunft noch gezielter und erfolgreicher agieren. Neben der Berger Bau- und Industriebedarf GmbH,  Traunstein, und der Gebr. Mayer GmbH & Co. KG, Fürth, verlässt die Eberle-Hald Handel- und Dienstleistungen GmbH, Metzingen, die Kooperation.

Sahen die Gesellschafter der EVB BauPunkt bis vor einigen Jahren noch in erster Linie den gemeinsamen Einkauf als Hauptnutzen der Gruppe, so hat sich der Schwerpunkt inzwischen auf die Bereiche Marketing und Services verlagert. Die Göppinger Zentrale stellt ihren angeschlossenen Unternehmen umfangreiche Produktkataloge, zeitgemäße IT-Lösungen, Logistik-Support mit Lieferung bis auf die Baustelle und viele weitere Dienstleistungen zur Verfügung. Während größere Player diese Aufgaben aus eigener Kraft bewältigen können, nehmen kleinere und mittlere Unternehmen verstärkt die  Unterstützung der EVB BauPunkt in Anspruch. „Wir stellen uns deshalb neu auf und wollen mit einem überzeugenden Portfolio weitere Gesellschafter für uns gewinnen, die zu uns passen“, erklärt Steffen Eberle. „Erste Gespräche haben gezeigt, dass wir mit unserem Strategiewechsel richtig liegen. In unserer Kooperation ist ein Gesellschafter nicht nur irgendeine  Mitgliedsnummer, sondern entscheidet mit. Dabei ist unser System absolut transparent und fair – und künftig noch besser auf den Bedarf mittelständischer Fachhändler zugeschnitten.“

 

 

18.02.2019

UMSATZSTEIGERUNG 2018 UM 2,5 PROZENT

"Wir haben im Geschäftsjahr 2018 unseren zentral fakturierten Umsatz laut Hochrechnung um 2,5 Prozent auf 119,8 Mio. Euro ausgebaut und damit den Plan um 1,0 Prozent übertroffen."

Geschäftsführer Steffen Eberle zeigt sich mit dieser Entwicklung zufrieden. Den größten Zuwachs gab es im Bereich Baugeräte. Zu den am stärksten nachgefragten Produkten gehörten Fugenschneider mit einem Plus von 28,5 Prozent, Innenrüttler (+ 25,8 Prozent) und Baukreissägen (+ 16,4 Prozent). Für das laufende Jahr rechnet Steffen Eberle mit einer ähnlich guten marktseitigen Umsatzsteigerung.

 

 

25.01.2019

JÜNGSTER PROFI-TREFF | GF GANZ IM ZEICHEN DER DIGITALEN TRANSFORMATION

Unsere Gesellschafter befassten sich beim Profi-Treff | GF intensiv mit dem Thema Digitalisierung. 

Die digitale Transformation ist in vollem Gange. Bei unserem jüngsten Profi-Treff | GF in Hanau legten wir daher den Schwerpunkt auf das Thema Digitalisierung. Wie Geschäftsführer Steffen Eberle dabei zufrieden feststellte, haben wir unsere Hausaufgaben auch in diesem Bereich gemacht. Er sieht die EVB BauPunkt gut aufgestellt, um kommende Herausforderungen der Digitalen Revolution zu meistern.

Ein definitiver Mehrwert für Gesellschafter und Industriepartner ist das EVB Infoportal, auf dem unsere Lieferanten ihre aktuellen Informationen einstellen können. Immer mehr Hersteller nutzen diese Möglichkeit. Aktuell sind schon rund 230 Industriefirmen vertreten. Das EVB Infoportal umfasst nahezu 150.000 PDF-Seiten und über 420 Videos, die beispielsweise im Kundengespräch direkt abgerufen werden können. Auch die neuesten Angebote der Lieferanten finden sich auf der Plattform. Besonders interessant: Alle auf dem EVB Infoportal verfügbaren Artikel und Preise sind immer auf dem aktuellsten Stand.

 

 

24.01.2019

WIR SIND AUF DER BAUMA 2019

EVB BauPunkt ist die einzige Verbundgruppe auf der größten Fachmesse für Baumaschinen und Baugeräte. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Banner     

 

 

 

10.12.2018

HANSPETER PFISTER NEUER EVB BAUPUNKT BEIRATSVORSITZENDER

Hanspeter Pfister wurde zum neuen Vorsitzenden des EVB BauPunkt Beirats berufen. Er folgt auf Gerhard Vollmer, der turnusgemäß ausgeschieden ist. Der 61-Jährige ist geschäftsführender Gesellschafter der Wolf Baumaschinen Baugeräte-Handels GmbH mit Sitz in Bad Mergentheim, die seit 35 Jahren der Göppinger Einkaufs- und Handelsgemeinschaft angehört.

Die EVB BauPunkt Gesellschafter versprechen sich von Hanspeter Pfister insbesondere wichtige Impulse im Digitalisierungsprozess der Kooperation. In diesem Bereich verfügt er über großes Know-how und viel Erfahrung. Der gebürtige Schweizer war zwei Jahrzehnte Geschäftsführer und Mitglied der Konzernleitung der Müller Martini AG in Zofingen, einem international tätigen Hersteller von Druckweiterverarbeitungs-Systemen. „Deshalb ist Digitalisierung für mich immer schon ein Thema“, sagt der neue Beiratsvorsitzende.

Die Firma Wolf Baumaschinen hat Hanspeter Pfister vor knapp sechs Jahren übernommen. Er bezeichnet sich daher gern als Quereinsteiger in die Baumaschinenbranche. Am Stammsitz Bad Mergentheim sowie an den weiteren Standorten Lauda-Gerlachsheim, Crailsheim und Ochsenfurt sind mehr als 40 Mitarbeiter beschäftigt. Neben Baumaschinen und Baugeräten zählen insbesondere Erdbauwalzen und Kranvermietung zu den Schwerpunkten des Unternehmens, das im Wettbewerb auch mit seinem großen Mietpark punktet.

Die EVB BauPunkt ist in Sachen Digitalisierung auf dem richtigen Weg“, betont Hanspeter Pfister. Diesen Prozess will er nach Kräften unterstützen. Die Digitalisierung des EVB BauPunkt Kataloges gehört ebenso zu den Zielen des neuen Beiratsvorsitzenden wie die Erweiterung des Schulungsangebotes der kooperationseigenen Akademie um digitale Inhalte. Dabei setzt er auf eine hohe Transparenz zwischen Geschäftsführung, Beirat und Gesellschaftern. Besonders wichtig ist ihm auch eine hohe Verbindlichkeit in der Zusammenarbeit mit der Industrie. Hanspeter Pfister: „Unsere Lieferantenpartner können sich darauf verlassen, dass wir sie in der Marktbearbeitung bestmöglich unterstützen.“