Rund 1.900 Aussteller auf der A+A 2017 in Düsseldorf 

Arbeit und Gesundheit im Fokus

Persönlicher Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit – diese wichtigen Themen stehen bei der Fachmesse A+A 2017 in den Düsseldorfer Messehallen im Mittelpunkt. Foto: Messe Düsseldorf

Persönlicher Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit – diese wichtigen Themen standen vom 17. bis 20. Oktober, jeweils von 9 bis 18 Uhr, auf dem Düsseldorfer Messegelände im Mittelpunkt. Rund 1.900 Aussteller präsentieren auf der internationalen Fachmesse mit Kongress A+A 2017 die neuesten Trends und Produkte dieser sich im Wachstum befindlichen Branche.

Insbesondere der Markt für Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) gilt als dynamisch. Weltweit umfasst er aktuell ein Volumen von rund 18 Mrd. Euro. 38 Prozent davon (6,8 Mrd. Euro) entfallen auf die Märkte der Europäischen Union, 1,8 Mrd. Euro allein auf Deutschland. Experten gehen von einem weiteren Wachstum aus.

Fachhandelskonferenz spielt zentrale Rolle

Der Fachhandel für Persönliche Schutzausrüstungen findet auf der A+A 2017 den kompletten Überblick über Innovationen. Eine zentrale Rolle spielt dabei vor allem die Internationale PSA-Fachhandelskonferenz, die in diesem Jahr den Titel „Neue Dynamik für den PSA-Vertrieb in einer digitalen Welt“ trägt. Sie fanden am Mittwoch, 18. Oktober, von 9.30 bis 14 Uhr im Congress Center Süd statt.

Spannende Vorträge namhafter Referenten

Referenten namhafter Unternehmen wie Amazon Business, Lyreco, Honeywell Safety and Productivity Solutions Inc., Uvex Safety Group und Zamro sowie der Berufsgenossenschaft für Bauwirtschaft diskutieren gemeinsam mit Fachhändlern aus aller Welt die Herausforderungen, die insbesondere die rasante Zunahme des Online-Handels mit sich bringt. Neue PSA-Regulierungen und Kooperationsmöglichkeiten zwischen Herstellern und dem Handel stehen ebenfalls auf dem Programm. Die Vorträge der internationalen Fachhandelskonferenz werden in englischer Sprache gehalten.

Die A+A ist im Jahr 1954 unter dem Namen „Arbeitsschutz + Arbeitsmedizin“ als national geprägte Veranstaltung gestartet und hat sich zum weltweit maßgebenden Forum für sicheres und gesundes Arbeiten entwickelt. Die Leitmesse wird im Zwei-Jahres-Turnus durchgeführt und setzte 2015 mit rund 1.890 Ausstellern und mehr als 65.000 Fachbesuchern eine neue Bestmarke.

Zurück