„MAB ist eine Chance“ 

Strategische Allianz Thema beim Profi-Treff

Zahlreiche Gesellschafter der EVB BauPunkt waren der Einladung der Kooperation ins hessische Fulda gefolgt.

Wir sind für die Zukunft gut gerüstet. Das zeigte Geschäftsführer Steffen Eberle beim Profi-Treff | GF der Einkaufskooperation auf. Eine große Zahl von Gesellschaftern war der Einladung ins hessische Fulda gefolgt, nicht zuletzt um mehr über den Zusammenschluss mit dem E/D/E zur MAB Mittelstands-Allianz Baugeräte GmbH zu erfahren.

„Wir starten einen Versuch, der für unsere Gesellschafter und Lieferanten Vorteile bietet“, sagte EVB BauPunkt Geschäftsführer Steffen Eberle zur Gründung der MAB Mittelstands-Allianz Baugeräte GmbH.

In der Gründung der MAB sieht Steffen Eberle eine Antwort auf die rasant zunehmenden Herausforderungen des Marktes und ein wichtiges Signal im Hinblick auf andere Marktbegleiter. Das Unternehmen gehört zu gleichen Teilen der EVB BauPunkt und dem E/D/E. Die Interessen der Kooperation vertritt in der MAB Geschäftsführung Manfred Mischinger, der beim Profi-Treff gemeinsam mit Steffen Eberle die vielen Fragen der Gesellschafter beantwortete. Dabei wurde deutlich, dass die EVB BauPunkt auch weiterhin vollkommen eigenständig agiert.

Einkaufsverband stärken

Wozu also das Ganze? Durch die strategische Allianz will Steffen Eberle die EVB BauPunkt als Einkaufsverband maßgeblich stärken. Die Lieferantengespräche werden künftig gemeinsam mit einheitlicher Strategie geführt. Ziel ist es, wesentliche Sortimentsstrukturen zu harmonisieren und Schwerpunktlieferanten zu definieren. „Wir starten einen Versuch, der für unsere Gesellschafter und Lieferanten Vorteile bietet“, sagte Steffen Eberle und verwies darauf, dass sich die Wettbewerbsfähigkeit der EVB BauPunkt Gesellschafter durch die Zusammenarbeit mit dem E/D/E nachhaltig verbessern wird.

WEMAS setzt auf Kontinuität

Beim Profi-Treff der EVB BauPunkt standen zwei Lieferanten besonders im Fokus. Vertriebsleiter DACH Alexander Moosbrugger stellte die WEMAS Absperrtechnik GmbH vor, die an die Gimv AG verkauft wurde. Das Private-Equity-Unternehmen mit Sitz in München hat im Sommer 2017 die Mehrheit der WEMAS-Anteile von der NORD Holding übernommen. Gleichwohl bleibt die Kontinuität gewahrt, denn Geschäftsführer Markus Schwinn ist weiter an Bord und am Unternehmen als Gesellschafter beteiligt.

Beratungsqualität von großer Bedeutung

Claus Fuhrmann, Leitung Key-Account-Management Fachhandel Deutschland der Robert Bosch Power Tools GmbH, referierte über die Herausforderungen und Chancen des Fachhandels. Um den Status quo des PVH zu veranschaulichen, hatte er eine vom Zentralverband Hartwarenhandel (ZHH) erstellte Studie mitgebracht. Danach beschreiben 50 Prozent der befragten Unternehmen ihre Situation als „gut“. Dennoch gilt es einige Herausforderungen zu meistern. Als eines der Schlüsselthemen nannte Claus Fuhrmann die Beratungsqualität im Fachhandel. Denn obwohl der Verwender auch heute noch zu 75 Prozent PVH und Direktvertrieb nutzt, gilt es die Konkurrenz aus dem Internet ernst zu nehmen und die Mitarbeiter entsprechend zu schulen.

Neben Bosch und WEMAS präsentierten beim Lieferanten-Stammtisch weitere zehn namhafte Industriepartner ihre Produkte und standen für Gespräche und Rückfragen in lockerer Atmosphäre zur Verfügung.

Zurück