Warum Kärcher auf EVB BauPunkt setzt 

Kooperation „bei Marktbearbeitung nicht mehr wegzudenken“

Die EVB BauPunkt Einkaufs- und Handelsgemeinschaft, Göppingen, intensiviert die Zusammenarbeit mit der Industrie. „Wir unterstützen unsere Vertragslieferanten, wo immer wir dies können“, sagt Geschäftsführer Steffen Eberle. Und die Botschaft kommt an, wie das Beispiel Kärcher zeigt. „Bei der Marktbearbeitung ist die EVB BauPunkt nicht mehr wegzudenken“, bestätigt Mark Umbach, Kärcher Key Account Management Vertrieb.

Der weltweit führende Anbieter von Reinigungstechnik mit Sitz in Winnenden hat im vergangenen Jahr mehr als 100 Neuheiten entwickelt. Diese erfolgreich am Markt zu platzieren, ist selbst für ein Unternehmen wie Kärcher eine große Herausforderung. „Es wird immer schwieriger und teurer, einzelne Händler zu erreichen“, berichtet Mark Umbach. „Mit ihren 90 Gesellschaftern an insgesamt 140 Standorten ist die EVB BauPunkt daher für uns essentiell, um unsere Produkte, Aktionen und Informationen an den Kunden zu bringen.“ Den größten Kärcher Store aller EVB BauPunkt Gesellschafter betreibt die Brielmaier Baumaschinen GmbH in Ravensburg. Ein Angebot, das laut Geschäftsführer Markus Forstenhäusler „zu den Wurzeln des Unternehmens zählt.“ Der Baumaschinenhändler erfüllt schon seit vielen Jahren die strengen Vorgaben für einen Kärcher Store. Neben speziell ausgebildetem Verkaufspersonal unterhält Brielmaier eine Fachwerkstatt mit geschulten Servicetechnikern, setzt qualifizierte Außendienstmitarbeiter ein und stellt auch die Versorgung mit Ersatzteilen sicher.

Mindestens so wichtig wie die Vertriebsunterstützung vor Ort ist für Kärcher die Katalogarbeit. „Das macht EVB BauPunkt sehr gut“, sagt Mark Umbach und lobt zugleich das von der Kooperation im vergangenen Jahr gestartete Informationsportal. Diese Online-Plattform beinhaltet mehr als 2.000 Kataloge und annähernd 200 Videos unterschiedlicher Hersteller von Baumaschinen, Baugeräten und Werkzeugen – Tendenz stark steigend. „Dass EVB BauPunkt die Digitalisierung vorantreibt und damit weitere Vertriebskanäle erschließt, ist für uns von großer Bedeutung“, sagt der Kärcher-Manager. Da gerät die Delkredere-Funktion der Verbundgruppe, die ihre Vertragslieferanten vor Zahlungsausfällen schützt, schon fast in den Hintergrund.


Mark Umbach vertraut auch in Zukunft auf die gemeinsame Marktbearbeitung von Kärcher und EVB BauPunkt und ist überzeugt, dass die Göppinger Kooperation weiter wachsen wird. „Für Fachhändler wird es immer wichtiger, einem leistungsfähigen Verband anzugehören, weil die Aufgaben immer komplexer werden.

Den größten Kärcher-Store aller EVB BauPunkt Gesellschafter betreibt die Brielmaier
Baumaschinen GmbH in Ravensburg.

Zurück