Umsatz 2016 um 6,2 Prozent gesteigert 

EVB BauPunkt erwartet anhaltend dynamische Entwicklung

Die EVB BauPunkt Einkaufs- und Handelsgemeinschaft, Göppingen, hat ihren zentral fakturierten Umsatz im Geschäftsjahr 2016 laut Hochrechnung um 6,2 Prozent auf 112 Mio. Euro gesteigert. Das Ergebnis verbesserte sich um 5,1 Prozent. Für das laufende Jahr erwartet die in Deutschland marktführende Kooperation für Baumaschinen, Baugeräte und Werkzeuge eine ebenso dynamische Entwicklung.

Die Handelsgruppe weist ihren zentralfakturierten Umsatz erst seit Beginn dieses Jahres aus. In der Vergangenheit hatte die EVB BauPunkt stets ihren Gesamtumsatz veröffentlicht, in die auch die Erlöse aller Beteiligungsfirmen eingeflossen waren. „Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden, um mehr Transparenz zu schaffen und die Vergleichbarkeit mit Marktbegleitern zu ermöglichen, die ebenfalls ihren zentralfakturierten Umsatz melden“, erklärte Geschäftsführer Steffen Eberle.

Mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr zeigte er sich sehr zufrieden. Überdurchschnittlich gut lief es für die EVB BauPunkt im Bereich Baumaschinen. So konnte beispielsweise der Umsatz mit Teleskopladern verdoppelt werden. Auch der Absatz von Pumpen und Stromverteilern verbesserte sich deutlich. Zu den weiteren besonders stark nachgefragten
Produktgruppen zählten Bausägen, Absperrungen sowie Container, die insbesondere zur Unterbringung von Flüchtlingen geordert wurden. „Die Entwicklung war allerdings regional unterschiedlich“, betonte Steffen Eberle. Der Unternehmensgruppe gehören bundesweit 90 Gesellschafter mit insgesamt 140 Standorten an.

Zurück